Slider

Samstag, 11. März 2017

No Pain, but Gain

15:00 Uhr gehts noch mal mit versammelter Mannschaft los, erst mal an die Tanke natürlich tanken und einen Kaffee abfassen. Dabei untgerhalte ich mich mit einem älteren Herrn, welcher bereits seine 2. KTM 690 im Rallyeeinsatz hat und viele Geschichten erzählen kann.
Kurze Lagebesprechung und auf gehts.

Da ist er auch gleich mal zu sehen, na ich werd ihm mal zuhilfe kommen.
Nach ner halben Stunde Geplänkel sind undgefähr die Hälfte schon gut außer Athem.

Ich hab mal 1 Energy Pack in mein 2L Camelback Rucksack geworfen, die halbe Dosis also; -heute das erste mal im Einsatz. Also ich hab noch keinerlei Ermüdunserscheinung. Da das zeug auch noch so gut Schmeckt drinke ich automatisch gleich mehr als wenn es nur Wasser wäre.
Wir splitten uns auf, 5 von 14 Fahrern fahren in die Dünen, der rest zum Hotel über Piste; um dann dort ein wenig noch mal in die Dünen. Ich bin natürlich für ne kleine Challenge bereit und fahre mit in die Dünen - auch wenn jetzt der Sand viel weicher ist als heute morgen.
Ich muss fasst ein wenig schmunzeln, als sich die anderen genau so peinlich anstellen wie ich heute morgen. Nur am liegen. Glücklicherweise ist der Sand sehr weich und bei Schrittgeschwindigkeit, wenn man gerade im Sand verreckt tut man sich meistens nur Späktakulär abrollen. Am Hang liegt man dann halt ein paar Meter vom bike entfernt. Naja, morgen früh klappt es dann bei ihnen bestimmt auch besser - hoffe ich für sie
Christine wundert sich warum es nicht weiter geht - klar pack ich mal mit an. Sie ist schon mehrere Rallys gefahren und gibt mir fleißig Tipps. Aber auch so redet sie wie ein Wasserfall - genau mein Ding.
 Blubb
Hier gehts dann mal rechts hoch auf eine höhere Düne, da dreh ich die KTM mal ganz schön aus, ohje muss sie leiden. Da muss sie jetzt aber durch.
An einem Kamm verrecke ich wieder 50cm vor der Kannte. Thorsten hilft mir mit den Worten: "Entweder du willst es oder nicht" :-D Ab da an bin ich heute Treffsicher :-)
Okay, ein mal noch verreckt, aber ich bin mit dem Vorderrad schon über der Kannte und buddel das Skidplate frei und schaffe es recht mühelos drüber.
Ab hier dürfen wir mal ein wenig selbsst navigieren. Ich such mir ein paar unbefahrene seichte Abschnitte raus. Denn ich hab gemerkt, sobald da schon jemand lang gefahren ist ist der Sand locker und der Vortrieb weg. Außerdem schlingert es dann noch  mehr.
Die Navigation klappt ganz gut, ich lande sogar da wo ich so ca. hin will. Man sucht sich eben seinen Weg und stellt kaum später fest, das geht so nicht und muss ich neu umschauen. Aber es macht so viel Spaß, außerdem hab ich noch nicht ein mal gelegen.
Die ganzen kleineren  EXC´s fahren mir hinter her; lustig dabei lachen die Fahrer immer über meine schwere Reisemaschine, das das doch damit alles gar nicht geht....Naja denke mit bissel übung fahren die mir auch um die Ohren. Wiegen halt gleich mal 30 kg weniger. Heute war´s so rum jedenfalls lustig.
Thosten fragt mich andauernd ob ich noch kann - ich antworte immer bin noch Top Fit. Irgenwie wirkt das Energy Pack wie ein Wundermittel. Schon doppelt so weit wie heute morgen gefahren, als ich total am Ende war und immer noch keine Ermüdungserscheinungen. Klasse so hab ich mir das ausgemalt. Was es alles gibt.
Die 50PS nutz ich hier mal voll aus, hab vergessen das Mapping umzustellen. Denke wenn die Dünen noch höher werden brauch ich die zusätzlichen PS schon. Die können einige Fahrfehler ausmerzen. Die Reifen werd ich morgen auch umziehen. Ein mal neu bitte. Mal schauen wie das andere Profil so geht. Bin noch ein wenig hin und her gerissen welchen Reifen ich dann zur Rallye drauf ziehe.
Plötzlich sehe ich ganz in der Ferne die ander Gruppe und steuere sie an, obwohl es ja hieß zum Hotel. Aber sie standen so toll auf einer hohen Düne, das ich da mal vorbei schauen wollte. Ich brauch 2 Anläufe, sie sind scheinbar schon paar mal hier hoch getuckert und haben den ganzen Sand aufgelockert. Naja immerhin schaff ich es auch mit der schweren Kiste hier.
Kurz darauf kommt auch der Chef an und gibt nir ein DUDU, weil ich so anders gefahren bin als geplant *Ups*. War aber nicht mal ein Navigationsfehler und die anderen haben ganz toll gewunken. Hmm er hat wohl gerade ein wenig miese Laune. Er ist mit seinem neuen Bike ein mal kräftig abgestiegen und nun ist auch schon der Lenker und sein Fairing nicht gerade wenig verbogen. Naja wir schaun noch ein wenig den tollen Sonnenuntergang zu und fahren zum Hotel, recovery, duschen, essen etc. An der KTM hab ich auf die schnelle gar keine Mängel entdeckt, da kanns ja gleich morgen früh um 7:00 Uhr vor dem Frühstück wieder los gehen.

Muss morgen mal paar Bilder von den anderen Bikes machen, das Mini X-Raid Team und ein SSV Tea ist auch schon angekommen. Hier scheinen echt noch viele zu üben und zu testen.