Slider

Montag, 20. März 2017

Tuareg Day 2

Auf dem heutigen Video bin ich gleich 6x zu sehen :-D

Heute geht das gewusel und der Krach wieder mit dem Sonnenaufgang los. Ein Blick aus dem Zelt -joar geht los. Es ist recht relaxt, wir haben schon alles vorbereitet und sind schnell fertig. Ich muss mich nicht mal umziehen, da gestern in der Kombi eingeschlafen. Ok die Stiefel hab ich dann die Nacht soch ausgezogen, da sie so gedrückt haben.






 Wer morgens zu lange schläft hat ein Problem bei der Morgentoilette
 Die Raid Klasse

 Am Start Thorsten Kaiser mit Sohn, mit dem wir die ganze letzte Woche verbracht haben. Scheinebar eine Gute wahl. Er ist erster. Heute wird nach Ankunftszeit von gestern gesratet. Jede Minute 3 Personen gehen ins rennen. Heute ist der ganze Tag in Wertung.

 Alle lassen es am Start schon so richtig krachen, schön für die 2. Startreihe. Sie bekommen die ganzen Steine ab.

 Christoph drückt mir erst mal meine Zeitkarte für heute in die Hand. Jetzt können wir sie sogar deuten. Wir haben bis 17 Uhr heute Zeit für den letzten CP.
 Die Kollegen mit ihren 2 Rallyemaschinen sind gleich vor uns, die mit uns trainiert haben. Ui jetzt steigt die Anspannung schon wenn man in der Startreihe steht; die Pumpe geht.
 Hmm, 4,3,2,1 und los. Okay mit der 690er sollte ich wohl ganz vorne landen oder mich in Grund und Boden schämen. Naja. Wie letzte Wochde geübt, Ohren innen zu machen und weghören, Vollgas, Kupplung schnappen lassen und auf gehts. Der hinter mir wird sich sicher bei mir heute abend bedanken.
 Klappt natürlich und ich setzt nich an die 3er Spitze. Achja, da wir so gut im Gesamtranking stehen, starten wir natürlich recht weit vorne bei den eine Klasse höher. Ganz toll :-D
 Klingt eigentlich gar nicht so schlecht, aber nun muss ich navigieren und die anderen tümpeln hinter mir rum. Auf jeden fall kann ich ein gutes Tempo vorlegen, heute hab ich ne super Traktion und bin voll zufrieden mit dem Bike. Christoph bekommt es gleich mit und bei dem Abschnitt, wo das Roadbook geändert wurde warte ich auf ihn..
 ...und warte...ich schaff es sogar das Garmin während der fahrt passen einzustellen. Aber ich warte und warte, wir haben ja keine eile, oder doch? :-D Na dann kommt er und es geht weiter
 Geht heute echt klasse, Christoph muss mich nur ein mal korrigieren, als ich mich um 400m verfahren hab. zählt das schon als verfahren?
Ein paar mal schieß ich ich S-Kurven gerade aus, oops. Der Untergrund ändert sich andauernd und man hat nie den Grip den  man erwartet und dann passiert halt nix beim bremsen. Naja, dann wählt man die beste Route um am wenigsten große Steine mit zu nehmen und ie Felge vorne bedankt sich immer wirder dafür. Ich hab das gefühl, Christoph lacht sich heute hinter mir ins Feustchen. Aber wenigstens bekomm ich es heute hin, das Bike da nirgends zu versenken.
 40er Zone woe wieder ein paar Fans lauern und jubeln. Die wollen alle abklatschen, aber mit meinem Finger sehe ich das nicht ein und vom Gas nehm ich die Hand hier sowieso nicht. Jedenfalls ist der Finger in Gasgriffstellung angeschwollen. Grade machen geht nicht, aber den Griff kann ich ganz gut anpacken. Nur beim springen zieht es ab und an mal rein.



 Der erste Checkpoint, da haben wir Christine schon eingeholt. Schaffen es aber dann nicht weiter, da schnelle Pisten folgen und sie da doch ein wenig im Vorteil ist, außerdem haben wir dann später noch kleine Pannen

 Macht auf jeden Fall spaß heute, viel besser als gestern. 125km ist heute auch nur die Etappe. Offroad aber doch nen ganzes stückchen. Ich denk die ganze Zeit, wann ist denn die Sonderprüfung vorbei und Christoph kann man vor fahren navigieren? Aber nix, heute komplett Sonderprüfung und ich am Kompass
 Dann steht im Roadbook zu den Palmen, da ist auch ein Secret CP und ich überspring 5 Anweisungen im Roadbook und navigiere direkt da hin.
 Danach wird es immer sandiger, endlich. Aber das ist hier nicht so toller Sand, wie in dem wir geübt haben. Aber das weis ich gerade noch nicht. Noch freue ich mich.


 Der leichte trockene Sand hier wirbelt ganz schön viel Staub auf.
 Besser man gibt gummi
 Ah da vorne eine unbefahrene Düne, alle fahren rundrum. Endlich mal wieder Sand, na die nehm ich aber jetzt schön mit und fahre drüber, yay
 oh mist, im nu hab ich das Vorderrad gerade versenkt in diesen *** weichen Sand. Hat´s mich doch fasst über den Lenker gehauen. Grad noch gut gegangen

 Naja, das Bergen haben wir ja zu genüge geübt.
 Christoph befestigt derweil sein Roadbook wieder mit Kabelbindern.
 Und ich bin wie gesagt an einer so genannten Ausgrabungsstätte
 Jetzt noch aufrichten, mit Sandwiederstrand. Da tropft einen gleich der Schweiß.
 Danach umfahre ich vorsichtig das Dünenfeld, das kann mich mal kreuzweise
 Landschaftlich hier eigentlich ganz nett, zu mal durchbrettern
 Ich bekomme heute sogar ne Filmeinlage vom Hubi. Wer hätte das gedacht das ich die Aufnahmen  noch am gleichen Tag bekommen. In der Lobby ging es: Ich hab heute einen Hubi gefilmt....andere: das waren wir. Wollen Videos tauschen? na klar :-D

Dann lassen wir es noch mal richtig Krachen, da vorne sieht man schon die Dünen, in denen wir zuhause sind...ist ein wenig wie nach hause kommen. Das Gelände kennen wir hier nun wie unsre Westentasche und es geht mächtig voran und wir freuen uns ein Loch in den Bauch. Da streht im Roadbook zur Tanke. Wir wissen hier gibt es weit und breit nur eine Tanke in Mersouga, unsre Kaffee Olee Tankstelle, also nehmen wir direkten Kurs auf. Genau da ist dann auch der CP.
 Noch ein wenig weiter zum Finish CP und wir haben es geschafft.
 17:30 Uhr sollten wir da sein und jetzt ist es 12:01:08 Uhr. hmm, also heute war richtig Klasse zu fahren. wir freuen uns.
 Nebenan fährt sich einer direkt fest :-D

Danach gehts zur Tanke auf ein Kaffee Olee, und ab ins Hotel. Hier Campieren wir jetzt ein paar Tage. Wir halten immer nochdie Plätze 14 und 15 in der Gesamtwertung. Ich frag mich was die anderen machen.
Im Hotel hat einer neben mir seine KTM 690 mit einem Mechaniker zerlegt. Nicht so schön anzuschauen aber um 21 Uhr waren sie fertig und happy. Was die da alles gebohrt, geschraubt und angefertigt haben. 
Auch sonst wird wieder viel geschraubt. Aber mit den Fotos will ich euch jetzt nicht weiter langweilen.

Das Highlight waren aber heute definitiv die tollen Pisten und der Copter. 

Morgen hat unsre Challenge Klasse erst ein mal einen Tag Pause. Für die Anderen heißt es Dünen fahren bis zum abwinken. In der Fahrerbesprechung wurde verdeutlicht, das dies der gefährlichste Tag sei und damit gerechnet werden muss, das nicht alle geborgen werden können und somit einige da drausen übernachten müssen. 
Die Notfallprozedure wurde auch extra noch mal wiederholt. Naja wir haben uns ja schon zu zweit über den Haufen gefahren, wie soll es da bei 200 Fahrzeugen die 4 Runden um Kreis fahren erst sein. 

Heute gab es auch 2 größere Unfälle, 2 Motorradfahren sind wohl schwer gestürzt und einer mit überschlag. Das Doc Auto ist auch geschrottet wurden und hat vertikal geborgen werden müssen. Hier gehts schon zur Sache.
Unfallstatistiken gibts aber für die Teilnehmer erst mal nicht, das passiert irgendwie alles unter der Hand.
Zum Doc hab ich es heute geschafft. Zum glück ist der Finger nur gestaucht und nicht gebrochen.


Heutige Strecke 134km